drugfree cannabis plant

Hanfdämmung – Hanf als Dämmstoff

Aus den Fasern und dem Stroh der ältesten Kulturpflanze der Menschheit macht der  Farbenhersteller Caparol eine kompakte Dämmplatte für die Fassade, die sich angenehm warm anfühlt. Drückt man sie zusammen, stellt sie sich von selbst in die Ausgangsposition zurück. Ein wegweisender Beitrag zur “Re-Naturierung” der Fassade.

Hanffaser-Dämmplatten sind pure Natur am Haus. Schon auf dem Feld entzieht die Pflanze der Atmosphäre deutlich mehr Kohlendioxid, als im Zuge ihres Anbaus, der Ernte, der Verarbeitung und auf dem Transportweg freigesetzt werden. Das wirkt sich umso positiver aus, als Hanf unglaublich schnell und praktisch von allein nachwächst: Jeden Tag schießt die Kulturpflanze bis zu vier Zentimeter in die Höhe. Dabei wirft sie so viel Schatten, dass Unkraut um sie herum keine Chance hat. Der Effekt: Landwirte, die Hanf für Caparol anbauen, können auf Bodendünger und Pflanzenschutzchemie komplett verzichten. Die Ökobilanz des Bio-Nutzhanfs, der bis zu 1,50 m tief im Erdreich wurzelt und ganz nebenbei auch die Bodenfruchtbarkeit verbessert, fällt daher vorbildlich aus. Natürlicher geht’s nicht!

Wohngesundheit fühlen
Nichts kratzt auf der Haut, wenn man das neue Hanfprodukt berührt. Keine mineralischen Stäube, wenn man mit bloßer Hand über die leicht gewaffelte Oberfläche der Caparol-Hanf-Dämmplatte streicht. Generell löst Hanf keine Allergien aus. Der Einsatz im und am Haus ist gesundheitlich vollkommen unbedenklich. Ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass man damit sowohl dem Klima als auch sich selbst und seinen Lieben etwas Gutes tut.

Gesünder dämmen und leben
Überhaupt lässt sich das ganze Haus mit Hanfprodukten dämmen. An der Fassade schützen sie 1a vor Kälte sowie Hitze. Schallübertragung von der Straße in die Wohnung wird wirksam unterbunden. Im hanfgedämmten Haus herrscht rund um die Uhr ein gesundes, ausgeglichenes, ausgesprochen angenehmes Raumklima. Das kommt daher, dass Hanffasern von Natur aus offenporig sind. Feuchte aus der Raumluft nehmen sie in sich auf, leiten sie in trockenere Bereiche weiter und geben sie dort wieder ab. Wie eine Klimaautomatik, die keinen Strom verbraucht und dennoch ohne Unterbrechung funktioniert.

Hanf dämmt grüner – ein natürlicher Beitrag zur Baukultur
Als erster deutscher Anbieter hat Caparol die Genehmigung erhalten, Fassaden älterer Häuser mit einem Hanffaser-Dämmsystem auf Vordermann zu bringen. “Die Capatect Natur+ Fassadendämmung verfügt über eine Europäisch Technische Zulassung (ETZ) sowie das CE-Zeichen und ist ab sofort verfügbar. Damit läutet Caparol eine neue Ära mit ökologischen Bauprodukten ein. Wer mit Hanf dämmt, gewinnt mehrfach: Das Wohlbefinden und die Wohngesundheit werden erhöht, die Umwelt geschont und die Energiekosten gesenkt.

Quellink.

Weitere Informationen:
Caparol Hanfdämmung

 

Continuous growth of the European hemp industry

Nova Institut

EIHA 2016 conference in Cologne, Wesseling. Picture: nova-Institut©

Continuous growth of the European hemp industry

Immense demand for hemp as a food and pharmaceutical

The industrial association „European Industrial Hemp Association (EIHA)“ presents the newest data on hemp cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers. From the year 2011 to 2015 the cultivation area in the European Union more than tripled to 25,000 ha.

The cultivation of industrial hemp was legalised in most EU member states between 1993 and 1996.

Hemp is a multi-purpose crop, delivering fibres, leaves, shivs and seeds.

  • Hemp Juice contains all the important naturally occuring ingredients of the hemp plant in the original shape as present in the hemp plant itself.This is due to the fact that the juice pressing procedure simply separates all the fluid in the plant from the press cake, so separated solids and fluids.This is necessary because the hemp plant is very high in fiber which makes processing the whole plant in a blender a lot less suitable for human consumption as it will upset the human stomach quite a lot as the fibers are not easily digestable.

    So the result of the juice pressing is a hemp juice which contains all the ingredients of the hemp plant in an entourage effect if pressed with the patented GreenSnake® hemp juice procedure. The hemp juice contains up to 300mg of CBD per 100 ml juice, this equals 11 kg CBD per 1ha industrial hemp.

    The juice and the press cake contain all Cannabinoids of the hemp plant, not just CBD.

    Moreover, the juice pressing procedure produces a press cake which can be further used for instance to produce CBD extracts, hemp protein powder or animal feed.

    This press cake contains an additional 6kg CBD per 1 ha industrial hemp.

  • Hemp fibers can be used for hemp paper and hemp insulation material.
  • Hemp shivs (woody inner core of the stem) can be used as animal bedding or for hempcrete as building material.
  • Hemp seeds (or hemp nuts) can be eaten raw or toasted, or be pressed into hemp seed oil or used as animal feed. Hemp seeds are already being praised as new super food.

The new report  „The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” portrays the development of the European industrial hemp industry between 2010 and 2013.In 2015 Europe had 25.000 ha of hemp, still will increase even further. Main growers so far are France, the Netehrlands as well as Romania.

Many of the new EU member states are putting a particular focus on industrial hemp as an economic booster, especially for the trade of hemp seeds. Hemp seed production rose by 92 % between 2010 and 2013. Production of flowers and leaves rose even more by a staggering 3.000 % in the same time. This is in contrast to fiber and shivs which do not show any significant rise in growth or use between 2010 and 2013.

The report “The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” was presented for the first time at the “13th International Conference of the European Industrial Hemp Association”, 1 – 2 June 2016, Wesseling near Cologne (Germany), the meeting point of the hemp industry worldwide (www.eiha-conference.org). More than 295 participants from 41 countries are expected.

 

We are very pleased about the ever-growing hemp industry!

 

German version of this post available here – Deutsche Version dieses Artikels hier zu finden.

 

Happy hemping everyone!

 

Kontinuierliches Wachstum der europäischen Hanfindustrie

16-06-01 Participants EIHA Conference 3.jpg

EIHA 2016 Konferenz in Köln, Wesseling. Picture: nova-Institut©

Kontinuierliches Wachstum der europäischen Hanfindustrie

Hanf als Lebensmittel und pharmazeutisches Mittel besonders begehrt

Die „European Industrial Hemp Association (EIHA)“ legt die aktuellen Daten zu Anbau, Verarbeitung und Anwendungen von Fasern, Schäben, Samen und Blüten vor. Von 2011 bis 2015 habe sich die Anbauflächen in der Europäischen Union auf 25.000 ha mehr als verdreifacht laut EIHA.

Nutzhanf wurde in den meisten EU-Mitgliedsstaaten zwischen 1993 und 1996 legalisiert.

Hanf ist eine vielseitige Nutzpflanze, die Fasern, Schäben, Blätter, und Samen liefert.

  • Hanfsaft enthält alle wichtigen in der Pflanze vorkommenden Nährstoffe in ihrer natürlichen Form, denn der Pressvorgang zur Saftgewinnung entzieht der Pflanze lediglich alle Superfoodkomponenten und trennt Festmasse (Fasern) von Flüssigmasse (Saft).Diese Trennung ist wichtig, denn Hanffasern können teilweise schwer verdaulich sein für den menschlichen Körper, weshalb herkömmliches in den Mixer schmeißen bei Hanf nicht wirklich funktioniert.Was bei der Saftpressung übrig bleibt ist ein Superfood Hanfsaft mit Entourage Effekt, der es in sich hat, mit bis zu 300mg CBD pro 100ml (GreenSnake®), 11 kg CBD pro 1 ha Nutzhanf.

    Der Saft und der Presskuchen/Pressreste beinhalten alle Cannabinoide der Hanfpflanze, nicht nur CBD.

    Außerdem fallen Pressreste bei der Saftherstellung an, die weitergenutzt werden können zur Extraktgewinnung, Hanfölgewinnung, Hanfproteinpulver oder Tierfutter.

    Die Pressreste enthalten weitere 6kg CBD per 1 ha Industriehanf.

 

  • Fasern können für Hanfpapiere oder als Hanf Dämmstoffe verwendet werden.

 

  • Schäben (holzige Kern der Stängel) können als Tierstreu oder für Hempcrete (Baumaterial) verwendet werden.

 

Der neue Report „The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” zeigt die Entwicklung der europäischen Nutzhanfindustrie von 2010 bis 2013.Die Anbaufläche von Nutzhanf in Europa betrug 2015 25.000 ha, Tendenz steigend. Hauptanbaugebiete sind Frankreich, Niederlande sowie Rumänien.

Viele neuere EU-Staaten legen einen Fokus auf Nutzhanf Anbau, besonders zur Produktion von Hanfsamen, die Produktion von Samen in der EU stieg zwischen 2010 und 2013 um 92 %. Die Produktion von Blüten und Blättern stieg sogar um 3.000 % im selben Zeitraum, während Fasern und Schäben keine signifikanten Unterschiede in Volumen und Nutzung zwischen 2010 und 2013 zeigen. Blüten zur CBD-Herstellung verschafften Hanfbauern im Jahr 2013 einen erheblichen Zusatzgewinn.

Der Report „The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” wurde erstmals auf der internationalen Nutzhanf-Konferenz „13th International Conference of the European Industrial Hemp Association“ vorgestellt, die vom 1. bis 2. Juni in Wesseling bei Köln stattgefunden hat (www.eiha-conference.org). Die Konferenz ist der Treffpunkt der weltweiten Hanfindustrie, es haben über 295 Teilnehmer aus 41 Ländern teilgenommen.

 

Wir freuen uns über die stetig wachsende Hanfindustrie!

English version of this post available here – Englische Version dieses Artikels hier zu finden.

Happy hemping everyone!