Sativa Vita Gourmet Hanf Salz Shop

Sativa Vita Gourmet Hanf Salz mit Hanfsaft jetzt online erhältlich

SA•TI•VA•VI•TA® Gourmet-Hanfsalz – Hier geht es zum Shop – >

Dieses neue Superfood Hanfsaft Salz intensiviert und harmonisiert den natürlichen Eigengeschmack aller Speisen. Es eignet sich daher hervorragend zur Veredelung aller Gerichte.

screen-shot-2016-11-19-at-13-39-00

Sativa Vita Hanfsalz


• nur natürliche Inhaltsstoffe
• handgefertigt
• keine Zusatzstoffe
• Made in Germany

Für die Herstellung von SA•TI•VA•VI•TA® Gourmet-Hanfsalz wird mineralreiches Luisenhaller Salz in schonend gepressten, drogenfreien GreenSnakeⓇ Hanfsaft gelegt und zusätzlich mit Hanfblüten veredelt.

SA•TI•VA•VI•TA® Gourmet-Hanfsalz ist zu 100% naturbelassen und von Natur aus reichhaltig an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Proteinen, Polyphenolen, und den einzigartigen Cannabinoiden, welche nur in der Hanfpflanze zu finden sind.

Der nährstoffreiche GreenSnakeⓇ Hanfsaft im Sativa Vita Hanf Salz vollbringt es auf geheimnisvolle Weise die eigenen Nahrungsmittel mit einem einzigartigen vollmundigen, aromatischen Umami-Geschmack zu versehen – auf völlig natürlichem Wege.

Cannabinoide bringen dem Körper Balance & Harmonie.

 

Auf tolle Hanf Geschmackserlebnisse in Euren Küchen!

Happy hemping everyone!

 

sativavita_salz_img_0222

Sativa Vita Gourmet Hanf Salz

Freeze-drying hemp juice may lower CBD / CBD-A content considerably

High CBD / CBD-A content in frozen hemp juice may not lead to high content in freeze-dried hemp juice powder found in capsules on the market. We have made several tests on different devices to freeze-dry hemp juices. Subsequent lab analysis shows disappointing results. Freeze-drying reduces the hemp juice to a dry powder of 1/10 to 1/15 of the original weight of the juice. The powder is easy to handle, to transport and to store. However, these advantages are outweighed by very poor Cannabinoid results. The CBD / CBD-A as well as the THC / THC-A contents in the powder are no way near the amounts one would expect due to the concentration of juice into powder.

Consumers who are disappointed not to see comparable results from hemp juice powder capsules than they experienced from frozen hemp juice may want to revert back to using the juice itself. There are, however, ways to increase the CBD effectively.

  • by using as much as a teaspoon full of powder instead of 1 capsule per day, but that turns out to be exceedingly costly…
  • by treating the hemp juice a certain natural way before freeze drying it

Claremont-Collection GmbH, Hamburg, shares it’s know-how on the patented process to pressing hemp juice

Hemp Juice Lady is all for quality control and consumer protection in a new market. What is happening in the CBD-extract market must not happen to the hemp juice market! There are global patents in place to regulate the manufacturing of true GreenSnake® hemp juice. The registered seal of GreenSnake® aims to protect consumers through quality standards and legality. The seal may be displayed only by those producers who have entered into license agreements with the owners of the hemp juice patents. Those producers thereby share the rich knowledge base of the inventors of pressing the hemp plant into hemp juice and to process this juice.

 

SCIENTOLOGY LÜGT ÜBER CANNABIS

IMG_0581

Ich habe heute in meinem Briefkasten eine Broschüre gefunden “Fakten über Cannabis” vom Verein ‘Sag Nein zu Drogen’ bzw. von der Foundation for a Drug-Free World

– von Scientology –

Offizielles Scientology Video zur Broschüre hier zu sehen.

Bildschirmfoto 2016-07-07 um 13.04.57.png

 

Der Kampf gegen Drogen und die Aufklärung über die verheerenden Wirkungen so vieler Dogen ist ja gut. Aber was in dieser Aufklärungs Broschüre über Cannabis steht ist zum größten Teil schlichtweg falsch.
Es gibt nicht nur Cannabis indica (von Natur aus reich an THC), sondern vor allem als Hauptgruppe dieser Pflanze Cannabis sativa (Sie kann so wenig THC enthalten, dass sie gar nicht psychoaktiv wirkt.

 

IMG_0585

Es ist falsch zu behaupten, Cannabis schädige das Immunsystem und Alkohol nicht, Cannabis deformiere die Zellstruktur von Spermien und erzeuge schwerste Erbgutschädigungen, Cannabis erzeuge Krebs. Alkohol und Zigaretten Abhängigkeit wird in dieser Broschüre als weit weniger schlimm dargestellt, dabei erzeugen beide Süchte weit mehr Abhängige mit extremen körperlichen Schädigungen die zum Tod führen.

 

IMG_0582

Bislang wurde kein Tod durch Marijuana bekannt. Ich halte Marijuana keineswegs für harmlos, vor allem gehört diese Droge nicht in die Hände von Minderjährigen. Aber was Scientology schreibt ist veralteter Unsinn, die Quellenangaben gehen bis 2008.
Geärgert hat mich, dass Scientology behauptet, auch die Samen der Hanfpflnaze gehören zu den Drogen. Dabei enthalten sie kein THC und überhaupt kaum Cannabinoide, dafür aber alle Aminosäuren zur Proteinbildung und viel Omega 3 und Omega 6. Hanfsamen sind ein hochwertiges, natürliches Nahrungsmittel.

 

IMG_0584

Auch über Cannabis hat die Forschung inzwischen vie Gutes zu berichten, er wird bei der Krebstherapie eingesetzt, wirkt gegen Schmerzen, gegen Migräne, gegen Übelkeit, gegen Krämpfe, ob Menstruation oder Epilepsie, hilft bei Schlafstörung und Bauchweh, ist sogar für Kinder verträglich – aber nicht in jeder Dosierung!

Heute weiß man, dass jeder Mensch und jedes Säugetier im eigenen Körper die Wirkstoffe von Cannabis, die Cannabinoide herstellt. Es gibt im Körper mehr Rezeptoren für Cannabinoide als für andere Botenstoffe.
Cannabis wirkt sowohl auf das Nervensystem als auch auf das Immunsystem stärkend und ausgleichend. Selbst täglicher Gebrauch von Cannabis mit THC unter 0.3% ist unschädlich – vorausgesetzt er wird nicht geraucht.

Dieser drogenfreie Cannabis heißt Nutzhanf und aus ihm kommen die Samen für den menschlichen Verzehr. Aber nicht nur die Samen kommen aus Nutzhanf, sondern bevor die Samen reif sind, wird er für alle möglichen industriellen Anwendungen grün geerntet.

Aus den separat geernteten Blättern wird Hanfsaft gepresst (meine patentierte Erfindung, auf die ich sehr stolz bin). In diesem Hanfsaft sind alle Inhaltsstoffe der Cannabispflanze enthalten und er ist dorgenfrei.
SO kann jeder Mensch und jedes Haustier einem Mangel an Cannabinoiden vorbeugen und muss dazu nicht rauchen.

Hanf wird seit tausenden von Jahren als Nutzpflanze und Lebensmittel verwendet und diese Broschüre ist nun mindestens in jedem Briefkasten in meiner direkten Nachbarschaft gelandet, wenn nicht sogar in ganz Hamburg.

Diese Vorstellung erfüllt mich mit Schrecken, wie viele Menschen diese verhüllte Scientology Propaganda nun als Fakten eines vorgetäuschten Drogenprävention Vereins ansehen und übernehmen.
Bitte verbreitet die Nachricht, dass Scientology die wirkliche Quelle hinter dieser Broschüre ist.

 

 

Sign the Medical Cannabis Declaration (MCD)

 

The Declaration of Human Rights for Medical Access to Cannabis and Cannabinoids states the following:

“According to the Universal Declaration of Human Rights adopted by the  United Nations in 1948:

“Everyone has the right to life, liberty and security of person”  (Article 3).

“Everyone has the right to a standard of living adequate for the  health and well-being of himself and of his family, including food,  clothing, housing and medical care and necessary social services, and  the right to security in the event of unemployment, sickness,  disability, widowhood, old age or other lack of livelihood in  circumstances beyond his control” (Article 25, Paragraph 1).

Whereas this Declaration applies to everyone and all people, whereas  many doctors are banned by legal requirements from treating their  patients with cannabis-based medicines and whereas many people cannot  afford access to cannabis-based drugs we thus declare that:

1. Every medical doctor has the right to treat his or her patients with cannabinoids and cannabis products according to the rules of  good medical care.
2. Every patient has the right to access cannabis and cannabinoids for medical treatment supervised by a medical doctor, regardless of  social status, standard of living or financial means.”

 

The MCD is already signed by nearly 4.700 people.

 

Sign the Medical Cannabis Declaration here.

 

Happy hemping everyone!

 

 

drugfree cannabis plant

Hemp and the pharmaceutical industry – and in the middle the EU

Big companies rule the the EU through lobbyism, as I can tell from own experience.

I have discovered through research that the cannabis plant, especially industrial hemp is also food and contains an extensive amount of nutrients, for instance all essential proteins and omega fatty acids.
Until now, the carriers of these valuable nutrients, namely the leaves and leafy blossoms have been wasted and simply left on the field during retting.
It was already common knowledge that industrial hemp also contains valuable health ingredients, the cannabinoids – yet never seen as food.

The pharmaceutical industry has an eye on these valuable cannabinoids and wants to make sure they are classified as a pharmaceutical and not as a freely available plant ingredient.

The pharmaceutical lobby soon began to spread the message that cannabis was a dangerous drug which if anything could only be turned into something positive and useful by the pharmaceutical industry.

Politicians who were not able to distinguish between high THC levels in marijuana and low levels of THC in industrial hemp soon began to pass everything that contained any THC whatsoever over to pharmaceutical companies.

This is how the whole legalization fight emerged – it is once again simply a matter of profit for the big pharma players.

Nobody even considered making the valuable nutrients in industrial hemp available to humans.

Only my invention brought about this idea that hemp is food. My invention is to press raw hemp juice which contains ALL healthy naturally occurring ingredients of the hemp plant to be consumed by humans.

Since the juice production also yields press remnants which contain the hard to digest fibers of the plant, nutritious cattle feed would also be an additional value created when producing the juice.

I got this invention patented in order to ensure the pharmaceutical industry would not get a hold of this new discovery and could therefore not restrict the wider general public from access to this healthy nutrition.

As a member of the European Industrial Hemp Association I sadly have to witness with many other enthusiastic hemp advocates that the the pharmaceutical industry is currently working hard on Brussels to restrict the free access and right to process industrial hemp as a food.
Their aim is to exclusively handle Cannabinoids and use it in medicine. Therefore, they are trying to get single cannabinoids patented and now claim everything that contains these patented cannabinoids, such as CBD or THC, cannot be categorised as food but as a pharmaceutical.

This claim is equally grotesque as claiming lemons could only be used as medicine due to the vitamin C they contain or tomatoes are medicine because of the glutamate they contain.

Tomatoes contain within their matrix of natural ingredients a substance called glutamic acid or glutamate, a common neurotransmitter. However, this does not make a tomato a medicinal product, or a pharmaceutical prescription drug or subject to governmental permission. Glutamate, since it was discovered in tomatoes, did not even make it a novel food. The level of glutamic acid in tomatoes is not monitored either.

It looks like bureaucrats in Brussels do not invest enough time into gathering information, hence they simply rely on information provided by the pharma lobby itself.

We would be better off if every country within the EU would decide for itself. Specialized politicians, under democratic control, would then debate a EU wide solution.

A result of this would be a more transparent process as opposed to the current process in Brussels. In which big corporations and their lobbyists are breathing down EU bureaurats necks in order to dictate that except for hemp seeds nothing else of the hemp plant shall be food for general consumption. This happens far off from any direct nation-state supervision or monitoring.

drugfree cannabis plant

Hanf und die Pharmaindustrie – mittendrin die EU

Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass die großen Konzerne die EU “regieren”.
Mein Fall: ich habe durch Forschung herausgefunden, dass die Pflanze Cannabis bzw. der drogenfreie Hanf als Lebensmittel sehr viele wichtige Nährstoffe enthält. z.B. alle Proteine.
Bisher waren die Träger dieser wertvollen Inhaltsstoffe, die Blätter und oberen Blütenstände auf dem Feld geblieben – verschwendet. Es war schon bekannt, dass auch im drogenfreien Hanf außerdem sehr wertvolle Gesundheitsstoffe sind, die Cannabinoide – jedoch nicht als Lebensmittel.

Die Pharmaindustrie hatte bereits ihre Hände darauf gelegt und wollte Cannabinoide nicht frei zugänglich den Menschen überlassen. Ihre Lobby Maschinerie setzte bald in die Welt, Cannabis, das sei eine gefährliche Droge, aus der allenfalls die Pharmaindustrie etwas Gutes machen könne.
Die Politiker, die den Unterschied zwischen hohen THC Gehalten im Cannabis und niedrigen THC Gehalten im Hanf nicht zu unterscheiden wußten, fingen plötzlich an, alles, was THC enthält der Pharmaindustrie zu überlassen. Deshalb der ganze Legalisierungskampf, es geht mal wieder ums Geld für die Großkonzerne.

Niemand kümmerte sich darum, die Nährstoffe aus dem Industriehanf (im Gegensatz zum High produzierenden Cannabis) für den Menschen zugänglich zu machen. Erst meine Erfindung machte das möglich. Aus dem Hanf den Saft zu pressen, in dem ALLE Inhaltsstoffe die Nahrung und auch die anderen gesunden Stoffe enthalten ist.
Als Pressreste mit den schwerverdaulichen Ballaststoffen blieb auch für die Kühe etwas Nahrhaftes übrig.

Diese Erfindung ließ ich patentieren, ich wollte sie auf keinen Fall der Pharmaindustrie überlassen. Ich bin Mitglied der EIHA, der Europäischen Industrie-Hanf Association. Zusammen mit anderen, die den Nährwert des Hanfes unter die Menschen bringen wollen, müssen wir feststellen, dass in Brüssel die Pharmaindustrie dabei ist, uns den freien Zugang zur Nahrungs-Verwertung von Industrie-Hanf zu verbauen. Nur sie will die Cannabinoide zu Medizin verarbeiten können.

Die Pharmaindustrie will ein einzelnes Cannabinoid patentieren lassen und behauptet nun, überall wo dieses Cannabinoid drin sei, handele es sich nicht um Nahrung, sondern um Medizin.Das ist genauso schwachsinnig wie zu behaupten, die Zitronen dürften nur noch zu Medizin verarbeitet werden, weil sie Vitamin C enthalten, oder die Tomaten seien Medizin, weil sie Glutamat enthalten.

Doch die Brüsseler Bürokraten scheinen es zu verpassen sich schlau zu machen und verlassen sich nur allzu gerne auf die Einflüsterungen der Pharmalobby. Das wäre so gar nicht möglich, wenn wir in jedem Land einzeln die Bestimmungen machten. Die Fachpolitiker aus allen Ländern können sich ja dann miteinander eine gemeinsame Europäische Lösung überlegen.
Das wäre transparenter als der undemokratische Brüsseler Apparat, in dem fernab jeder direkten Länderkontrolle die Einflussnahme der Lobbyisten blüht, weil nur die Großkonzerne den EU Markt bestimmen wollen und ihn somit einfach kaufen.

6 Gründe Hanfsamen zu essen

IMG_0289

Image copyright©: GreenSnake®

Hanf das neue Superfood!

Warum soll man Hanfsamen essen?

Erwähnenswert erst einmal, ist die Tatsache, dass es nichts neues ist für den Menschen Nutzhanf als Lebensmittel zu konsumieren.

Rafael Dulon von Hanffarm sagte bei der EIHA 2016 Konferenz in Cologne, dass “Hanf ein Superfood ist mit einer unglaublich hohen Konzentration an essentiellen Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien, gesunden Fetten, gesunden Enzymen, und Phytonährstoffen.” Desweiteren betonte er die “Abwesenheit von künstlichen Inhaltsstoffen, Hormonen, Pestiziden, Chemikalien, Giftstoffe, Cholesterol, oder ungesunden Fetten in Nutzhanf.”

Nutzhanf steckt voller guter Inhaltsstoffe und anders als sein Verwandter Marihuana bekommt man durch Nutzhanf kein “High” denn er enthält THC Werte unter 0,2%, wirkt also nicht psychoaktiv.

Ansonsten enthält er jedoch genau die selben heilsamen und wohltuenden Eigenschaften,  wie bereits zusammengefasst in einem früheren Artikel.

Hanfsamen (manchmal auch Hanfnüsse genannt) stecken voller für den Menschen wichtige Inhaltsstoffe wie zum Beispiel:

Alle 20 Amino Säuren, inklusive der für den Menschen essentiellen 9, Ballaststoffe, essentielle Fettsäuren wie omega 3 und 6, Vitamine, Mineralien, Folsäuren und Eisen.

1. Ballaststoffenquelle – Verdauungssystem

Hanfsamen sind eine Quelle für Ballaststoffe, die für ein funktionierendes Verdauungssystem sehr wichtig sind und von denen wir leider heutzutage viel zu wenig zu uns nehmen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich einen signifikanten Unterschied merke in meiner Verdauung wenn ich Hanfsamen oder andere Hanfprodukte gegessen habe.

2. Proteinquelle – Gesundheit der Muskeln

Hanfsamen sind eine wunderbare Proteinquelle, auch für Veganer und Vegetarier. Proteine sind für uns wichtig für die Reparatur sowie der Aufbau der Muskeln. Marlena sagt: “Als Läuferin würde ich inzwischen nicht mehr auf meinen Hanfproteinpulver oder GreenSnake® Hanfsaft nach dem Lauf verzichten wollen.” Hanf hat eine entzündungshemmende Wirkung (Muskelkater!) und die Proteine helfen mit dem Muskelaufbau sowie Reparatur.

3. Fettsäurenquelle – Immunsystem und Zellgesundheit 

Hanf enthält viel Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, die dafür verantwortlich sind die Zellen im Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Mehr Sauerstoff in den Zellen bedeutet gesündere besser funktionierende Zellen, dies wiederrum heißt wir sind weniger angreifbar für Virusinfektionen o.Ä. da unser Immunsystem stärker ist.

4. Fettsäurenquelle – Entzündungshemmend

Hanfsamen enthalten doppelt so viele Omega-6 Fettsäuren wie Omega-3 Fettsäuren. Dieses Verhältnis ist perfekt um im Körper entzündungshemmend zu wirken.

5. Fettsäurenquelle – Reguliert Blutzuckerwerte und Energielevel

Die Kombination von gesunden Fettsäuren und Ballaststoffen helfen dem Körper Blutzuckerwerte zu regulieren. Dies wiederrum führt zu ausgeglichenen Energielevels, ohne Energietief.

6. Essentielle Fettsäurenquelle – Mindert Cholesterolwerte

Hohe Anteile von gesunden Fetten sorgen für niedrigere Werte von ungesunden Fetten und helfen außerdem Cholesterolwerte zu reduzieren.

Hanfsamen sind übrigens auch wundervoll für Allergiker geeignet, da sie keine Laktose oder Gluten beinhalten und keine Allergien auf Hanfsamen bekannt sind. Also alle die sonst auf Nüsse verzichten müssen, können hier Ihren Nusshunger stillen!

Zu kaufen gibt es die kleinen Wunderbomben bereits in den meisten Reformhäusern, Biomärkten und im Internet. Es gibt Hanfsamen entwerder natürlich und ganz, oder als geschälte Hanfsamen, bei denen die Ballaststoffreiche Hanfsamenhülle entfernt wurde.

Hanfsamen sind vor allem geröstet köstlich!

Falls Ihr noch mehr eigene Erfahrungswerte habt mit den wohltuenden Wirkungen von Hanfsamen oder andere Hanfprodukten, lasst es uns wissen!

 

Happy hemping everyone!

Continuous growth of the European hemp industry

Nova Institut

EIHA 2016 conference in Cologne, Wesseling. Picture: nova-Institut©

Continuous growth of the European hemp industry

Immense demand for hemp as a food and pharmaceutical

The industrial association „European Industrial Hemp Association (EIHA)“ presents the newest data on hemp cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers. From the year 2011 to 2015 the cultivation area in the European Union more than tripled to 25,000 ha.

The cultivation of industrial hemp was legalised in most EU member states between 1993 and 1996.

Hemp is a multi-purpose crop, delivering fibres, leaves, shivs and seeds.

  • Hemp Juice contains all the important naturally occuring ingredients of the hemp plant in the original shape as present in the hemp plant itself.This is due to the fact that the juice pressing procedure simply separates all the fluid in the plant from the press cake, so separated solids and fluids.This is necessary because the hemp plant is very high in fiber which makes processing the whole plant in a blender a lot less suitable for human consumption as it will upset the human stomach quite a lot as the fibers are not easily digestable.

    So the result of the juice pressing is a hemp juice which contains all the ingredients of the hemp plant in an entourage effect if pressed with the patented GreenSnake® hemp juice procedure. The hemp juice contains up to 300mg of CBD per 100 ml juice, this equals 11 kg CBD per 1ha industrial hemp.

    The juice and the press cake contain all Cannabinoids of the hemp plant, not just CBD.

    Moreover, the juice pressing procedure produces a press cake which can be further used for instance to produce CBD extracts, hemp protein powder or animal feed.

    This press cake contains an additional 6kg CBD per 1 ha industrial hemp.

  • Hemp fibers can be used for hemp paper and hemp insulation material.
  • Hemp shivs (woody inner core of the stem) can be used as animal bedding or for hempcrete as building material.
  • Hemp seeds (or hemp nuts) can be eaten raw or toasted, or be pressed into hemp seed oil or used as animal feed. Hemp seeds are already being praised as new super food.

The new report  „The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” portrays the development of the European industrial hemp industry between 2010 and 2013.In 2015 Europe had 25.000 ha of hemp, still will increase even further. Main growers so far are France, the Netehrlands as well as Romania.

Many of the new EU member states are putting a particular focus on industrial hemp as an economic booster, especially for the trade of hemp seeds. Hemp seed production rose by 92 % between 2010 and 2013. Production of flowers and leaves rose even more by a staggering 3.000 % in the same time. This is in contrast to fiber and shivs which do not show any significant rise in growth or use between 2010 and 2013.

The report “The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” was presented for the first time at the “13th International Conference of the European Industrial Hemp Association”, 1 – 2 June 2016, Wesseling near Cologne (Germany), the meeting point of the hemp industry worldwide (www.eiha-conference.org). More than 295 participants from 41 countries are expected.

 

We are very pleased about the ever-growing hemp industry!

 

German version of this post available here – Deutsche Version dieses Artikels hier zu finden.

 

Happy hemping everyone!

 

Hanfnah in Lahr!

Bildschirmfoto 2016-05-17 um 14.17.37

Tobias Pietsch hat im November 2015 in der Werderstraße 28 in Lahr im Schwarzwald seinen Hanfladen Hanfnah eröffnet.

Keine Sorge, es handelt sich ausschließlich um Nutzhanf, also alles komplett legal! (Schade aber wahr, dass dies noch immer explizit erwähnt werden muss…)

500 Hanfprodukte gibt es zur Auswahl bei Hanfnah, die üblichen gängigen Produkte, Hanftee, Hanfsamen, Hanfschokolade, Hanfkekse, Hanfproteinpulver, Hanfschuhe, Hanftaschen, Hanfkleidung, CBD Extrakte, Hanfkosmetik wie Hanfseife, Hanfcremes, etc. Man kann aus Hanf halt wirklich unglaublich viel produzieren, Kleidung, Papier, Baumaterial, Treibstoffe, Autoteile, Lebensmittel, Tierfutter und vieles mehr.

“Hanf ist eine sehr genügsame Pflanze, die auf jedem Boden gedeiht, und kaum anfällig für Schädlinge oder Krankheiten ist und es sind keine Pestizide und Herbizide notwendig”.

“Der medizinische Nutzen sei längst erwiesen, zum Beispiel bei Neurodermitis oder Arthritis. Pietsch zeigt ein Vorher-Nachher-Bild seiner behandelten Hände. “Ein Esslöffel Hanföl entspricht dem Omega 3,6,9-Fettsäure-Anteil von einem Kilo Wildlachs”, wirbt Pietsch für Hanf auch als Lebensmittel, ob Pesto, Bratlinge, Brotaufstriche, Öl, Mehl oder Milch.”

Hanfnah, Werderstraße 28, E-Mail hanfnah@gmx.de; http://www.hanfnah.de und www.facebook.com/hanfnah ; Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Freitag 11 bis 18.30 Uhr, Mittwoch 11 bis 14 Uhr, Donnerstag 11 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr.

 

Wir freuen uns über jeden Laden, der den Menschen Hanfprodukte näher bringt und sie weit verbreiteter erhältlich macht.

 

Happy hemping everyone!

 

 

Kontinuierliches Wachstum der europäischen Hanfindustrie

16-06-01 Participants EIHA Conference 3.jpg

EIHA 2016 Konferenz in Köln, Wesseling. Picture: nova-Institut©

Kontinuierliches Wachstum der europäischen Hanfindustrie

Hanf als Lebensmittel und pharmazeutisches Mittel besonders begehrt

Die „European Industrial Hemp Association (EIHA)“ legt die aktuellen Daten zu Anbau, Verarbeitung und Anwendungen von Fasern, Schäben, Samen und Blüten vor. Von 2011 bis 2015 habe sich die Anbauflächen in der Europäischen Union auf 25.000 ha mehr als verdreifacht laut EIHA.

Nutzhanf wurde in den meisten EU-Mitgliedsstaaten zwischen 1993 und 1996 legalisiert.

Hanf ist eine vielseitige Nutzpflanze, die Fasern, Schäben, Blätter, und Samen liefert.

  • Hanfsaft enthält alle wichtigen in der Pflanze vorkommenden Nährstoffe in ihrer natürlichen Form, denn der Pressvorgang zur Saftgewinnung entzieht der Pflanze lediglich alle Superfoodkomponenten und trennt Festmasse (Fasern) von Flüssigmasse (Saft).Diese Trennung ist wichtig, denn Hanffasern können teilweise schwer verdaulich sein für den menschlichen Körper, weshalb herkömmliches in den Mixer schmeißen bei Hanf nicht wirklich funktioniert.Was bei der Saftpressung übrig bleibt ist ein Superfood Hanfsaft mit Entourage Effekt, der es in sich hat, mit bis zu 300mg CBD pro 100ml (GreenSnake®), 11 kg CBD pro 1 ha Nutzhanf.

    Der Saft und der Presskuchen/Pressreste beinhalten alle Cannabinoide der Hanfpflanze, nicht nur CBD.

    Außerdem fallen Pressreste bei der Saftherstellung an, die weitergenutzt werden können zur Extraktgewinnung, Hanfölgewinnung, Hanfproteinpulver oder Tierfutter.

    Die Pressreste enthalten weitere 6kg CBD per 1 ha Industriehanf.

 

  • Fasern können für Hanfpapiere oder als Hanf Dämmstoffe verwendet werden.

 

  • Schäben (holzige Kern der Stängel) können als Tierstreu oder für Hempcrete (Baumaterial) verwendet werden.

 

Der neue Report „The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” zeigt die Entwicklung der europäischen Nutzhanfindustrie von 2010 bis 2013.Die Anbaufläche von Nutzhanf in Europa betrug 2015 25.000 ha, Tendenz steigend. Hauptanbaugebiete sind Frankreich, Niederlande sowie Rumänien.

Viele neuere EU-Staaten legen einen Fokus auf Nutzhanf Anbau, besonders zur Produktion von Hanfsamen, die Produktion von Samen in der EU stieg zwischen 2010 und 2013 um 92 %. Die Produktion von Blüten und Blättern stieg sogar um 3.000 % im selben Zeitraum, während Fasern und Schäben keine signifikanten Unterschiede in Volumen und Nutzung zwischen 2010 und 2013 zeigen. Blüten zur CBD-Herstellung verschafften Hanfbauern im Jahr 2013 einen erheblichen Zusatzgewinn.

Der Report „The European Hemp Industry: Cultivation, processing and applications for fibres, shivs, seeds and flowers” wurde erstmals auf der internationalen Nutzhanf-Konferenz „13th International Conference of the European Industrial Hemp Association“ vorgestellt, die vom 1. bis 2. Juni in Wesseling bei Köln stattgefunden hat (www.eiha-conference.org). Die Konferenz ist der Treffpunkt der weltweiten Hanfindustrie, es haben über 295 Teilnehmer aus 41 Ländern teilgenommen.

 

Wir freuen uns über die stetig wachsende Hanfindustrie!

English version of this post available here – Englische Version dieses Artikels hier zu finden.

Happy hemping everyone!